Hauptinhalt

Statuskolloquium »Luftqualität in Sachsen«

Das LfULG organisiert diese Veranstaltungen in loser Folge. Das nunmehr fünfte Statuskolloquium findet am 4. Dezember 2019 in Dresden in den Räumen der Sächsischen Aufbaubank (SAB) statt.

Luftmessstation Annaberg © Burkhard Lehmann (LfULG)

Die Luftqualität in Sachsen hat sich in den vergangenen 20 Jahren deutlich verbessert. Während die meisten Luftschadstoffe durch wirksame Maßnahmen reduziert werden konnten, stagniert die Ozonkonzentration. Erheblicher Handlungsbedarf besteht daneben trotz Rückgangs weiterhin vor allem bei der Minderung des Stickstoffoxids.

Die Vorträge des Kolloquiums greifen nicht nur die Erfolge der zurückliegenden Jahre in der Luftreinhaltung auf, sondern blicken auch nach vorn und beziehen dabei die nationale und europäische Perspektive mit ein. So werden neue Erkenntnisse über den Einfluss der Witterung auf die Luftqualität und die gesundheitlichen Wirkungen von Luftschadstoffen vorgestellt.

Ein Rückblick auf die im Bundesvergleich einmaligen 20-jährigen Messungen von Ultrafeinpartikeln in Sachsen sowie ein Vortrag über die zusätzliche Belastung der Luft durch Holzheizungen runden das Programm ab.

Auch in diesem Jahr trafen sich wieder namhafte Wissenschaftler, Forscher, Referenten und interessierte Anwender, um neueste Erkenntnisse zu erfahren, auszutauschen und zu diskutieren.

Das 4. Statuskolloquium Luft 2017 fand am 06.12.2017 statt.

Poster

Einladung mit Programm

Die Veranstaltung fand am 10. Dezember 2012 wieder in Dresden im Blockhaus am Neustädter Markt statt.

Vorträge

 Die Vorträge können bei Bedarf vom Veranstalter angefordert werden.

Statuskolloquium »Luftqualität in Sachsen« , 2011

12. Dezember 2011, Dresden

zurück zum Seitenanfang