Sondermessung Plauen

Staubniederschlagsmessung im Umfeld eines Blockheizkraftwerkes, 09/2019 - 03/2020

Die seit längerem im Landratsamt Vogtlandkreis anhängigen massiven Anwohnerbeschwerden über Rußbelästigungen in der Stadt Plauen, die offenbar vom Betrieb des mit Planzenöl betriebenen Blockheizkraftwerkes (BHKW) der Techn. Gebäude- & Umweltdienst GmbH (AquaCity/ Tauchturm Vogtland) herrühren, waren Anlass, neben der Untersuchung der Emissionen der Anlage auch die atmosphärische Deposition (Staubniederschlag) und deren Gehalt an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen im unmittelbaren Umfeld zu bestimmen. Die Ermittlung der Deposition erfolgte über 6 Monate im Zeitraum Oktober 2019 bis März 2020 durch die Staatliche Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft (BfUL) im Auftrag des LfULG.

Die Ergebnisse der Messungen des Staubniederschlags sowie speziell von Benzo[a]pyren im Untersuchungsgebiet, ermittelt als Monatsmittelwert und gemittelt über die gesamte Messdauer von einem halben Jahr, liegen deutlich unterhalb der jeweiligen lmmissionswerte (Mittelungszeitraum 1 Jahr). Der Staubniederschlag, gemessen an einem verkehrsnahen Vergleichsmesspunkt im Stadtgebiet, ist im Vergleich dazu signifikant höher. Die Gehalte an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen liegen bei allen Proben unter oder im Bereich der Nachweisgrenze.

Aus der mikroskopischen Analyse des Staubniederschlags konnte keine eindeutige Zuordnung zur Emissionsquelle erfolgen.

Der Bericht über die Durchführung und die Ergebnisse kann im nachfolgenden heruntergeladen werden.

Zum Bericht über die Emissionsmessung im Oktober 2019 siehe Link im rechten Kasten.

Bericht über die Staubniederschlagsmessung in Plauen

zurück zum Seitenanfang