Hauptinhalt

Messung der Luftqualität mit Hilfe des sächsischen Luftmessnetzes

Aus den EG-Luftqualitätsrichtlinien ergibt sich die Verpflichtung zur landesweiten Immissionsüberwachung. Die europäischen Richtlinien sind durch das Bundes-Immissionsschutzgesetz und seine Verordnungen in deutsches Recht umgesetzt worden.

Um die gesetzlichen Forderungen zu erfüllen, betreibt der Freistaat Sachsen ein automatisches Immissionsmessnetz zur Überwachung der Luftbelastung, kurz Luftmessnetz. Die Zuständigkeit für diese lufthygienische Überwachung obliegt im Freistaat Sachsen dem Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG).

Im Freistaat Sachsen wird die Luftqualität rund um die Uhr mit kontinuierlich registrierenden Geräten erfasst.

Das Messnetz ermöglicht eine genaue Einschätzung der Luftgüte beziehungsweise der Belastung durch Schadstoffe im Freistaat Sachsen.

Themen

zurück zum Seitenanfang